So etwa im Jahr 1992 kam ich erstmal in Kontakt mit einem Finanzunternehmen (AWD) und habe dort sehr viele Erfahrungen (positive wie negative) sammeln können. Jedoch war es dennoch nicht mein Ding, hier richtig Fuss zu fassen, da ich für solch einen Job zu Ehrlich bin.

Dann war einige Jahre pause in dem Bereich und im Jahr 2012 habe ich den Investmentfonds Bereich sowie den Aktienbereich für mich gefunden. Nach ersten versuchen mit Aktien, wo ich wirklich Planlos gekauft und verkauft habe, bin ich mit einem blauen Auge davon gekommen und habe mich voll auf Investmentfonds konzentriert.

Hier war ich 4 Jahre recht erfolgreich tätig und hatte mit ein Portfolio von ca. 20 verschiedenen Investmentfonds (dabei nur die besten der besten) aufgebaut.

Im Jahr 2016 habe ich mich wieder etwas mit einzel Aktien beschäftigt und sehr viele Bücher gelesen (teilweise auch verstanden). Und da habe ich auch nach 4 Jahren nur Investmentfonds gedacht ob ich nicht doch wieder mit Aktien was machen soll. Was ich dann mit etwas mehr Wissen versucht habe. Anfangs ging es recht gut aber so wirklich hatte ich noch keinen Plan, es war halt sehr von den Medien getrieben. 

Dann kam der entscheidende Punkt, und zwar ende März 2017, es gab eine Short Attacke auf "Aurelius" welche ich zuvor schon auf dem Schirm hatte und überlegte diese zu kaufen. Der Kurs viel binnen 2-3 Tagen um etwa 50% durch diese Short Attacke, daraufhin bin ich rein, was aber meine Nerven dann doch nicht aushielten und zwei Tage später wieder raus (mit Minus) versteht sich.

Jedoch habe ich dann mit dem denken begonnen. Ich wollte wissen, was wäre gewesen, wenn ich vor 5 Jahren schon in Aurelius eingestiegen wäre im Vergleich zu einem meiner besten Fonds wo ich hatte (Candriam Equities Biotechnology LU0108459040). Das Ergebnis überraschte mich extrem, schaut selbst !

 

(Bild stammt von www.ariva.de)

Wir Ihr seht, selbst wenn ich Aurelius schon 5 Jahre zuvor gekauft hätte und direkt zum schlechten Zeitpunkt der Short Attacke verkauft hätte, selbst dann wäre ich um ca. 50% besser gefahren als mit einem meiner besten Fonds. Und genau diese Situation hatte mich veranlasst, dass ich mein komplettes Depot von Investment Fonds auf einzel Aktien geändert habe. Bis ende 2017 hatte ich keinen einzigen Fonds mehr.

Ob dies eine gute Entscheidung ist, nein ich denke nicht, aber so bin ich. Im Nachhinein kamen noch die ein oder anderen Fehlgriffe im Aktienbereich, jedoch insgesamt war es eine sehr gute Entscheidung. Ich fühle mich bisher wohl damit.

Jetzt im Jahre 2017, bin ich bereits 45 Jahre jung und auch auf mich kommt meine Rente zu, und hier habe ich erkannt (nach dem Studieren meiner Renten Information), dass man schnellstens umdenken muss und fürs alter noch was aufzubauen, was ich bisher nicht geschafft habe, dank auch dem ganzen Konsum. Jedoch seit ende 2017 bin ich geheilt und denke hier in die richtige Richtung.

Und JEDER der noch jung ist, sollte sich mit dieser Materie wirklich beschäftigen, und selbst wenn es nur 1 Std. in der Woche ist. Man geht ja auch so ca. 40 Std. für Geld arbeiten, dann ist 1 Std. nicht viel und diese 1 Std. bewirkt schon sehr sehr viel mehr, als man in den 40 Std. verdient.

 

 

 

   
© Aktienbewertung.net * M.Clemenz